Magischer Morgen

Heute Morgen um fünf Uhr ging ich ahnungslos Gassi in eine noch tiefschwarze, sternenklare und klirrend kalte Nacht. Nach einigen Minuten entdeckte ich die erste verglühende Sternschnuppe. Kurz danach die zweite. Sehr beeindruckend, wie in einem Weihnachtsfilm. Nach der fünften Sternschnuppe dachte ich, ich träume noch. Insgesamt zählte ich einundzwanzig Sternschnuppen, die malerisch über den kitschigen Sternenhimmel jagten. Ich fühlte mich gesegnet, erfüllt und auch ein bisschen fassungslos. Ich habe im Vorfeld nichts zu dem Schauspiel gelesen, war völlig unwissend. Umso schöner war diese Überraschung für mich! Ich konnte mir gar nicht mehr so viele Wünsche ausdenken, ich merkte schnell, dass ich glücklich bin, so wie es ist 😀 dieser Morgen war magisch, das Gefühl hält immer noch an! Ich wünsche euch viele Sternschnuppen!

Alle guten Wünsche, Christine

1 Kommentar

  1. Schön. Ich komm weiß nicht woher, ich geh weiß nicht wohin, mich wundert, daß ich so fröhlich bin…. (alter Spruch unter anderem von Hans Thoma erweitert)

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s