Rückschau

Ich gehe in mich und halte Rückschau auf das Jahr 2020. Für mich persönlich steht seit Silvester 2019/2020 kein Stein mehr auf dem anderen, ich lebe ein komplett anderes Leben, das ich nie erwartet hätte. Ich kann mich noch gut an meine Freundin erinnern, die zum Jahresende 2019 prophezeite, dass 2020 das Jahr der Klarheit ist. Rückblickend kann ich diese Aussage unterschreiben. Nichts, was in meinem Leben unklar oder schwammig war, ist geblieben. Verlust könnte ich als Überschrift für das Kapitel 2020 über meine persönliche Lebensgeschichte setzen. All die Dinge und Situationen, die ich bis dato in der Vergangenheit erfolgreich zur Seite geschoben habe, um mich später mit ihnen auseinanderzusetzen, drangen mit einer Dringlichkeit und Wucht an die Oberfläche, um angeschaut, bearbeitet und entschieden zu werden. 2020 war kein Jahr der halben Sachen und Ausflüchte für mich. In erster Linie wurde ich gefordert, eine eindeutige Entscheidung für mich selbst zu treffen. Ich musste mich urplötzlich um mich kümmern, konnte mich nicht mehr im Außen ablenken, erst durch den Lockdown, dann durch den Krebs. Zum Jahreswechsel nun, beim Bilanz ziehen, fällt mir auf, dass zwar alles anders ist als vorher, aber bei Weitem nicht alles schlechter. Im Gegenteil. Ich gehe tatsächlich bewusst und gestärkt aus 2020 in 2021. Ich mag keine Schwarzmalereien, ich glaube fest an das Gute und freue mich auf ein kommendes Jahr mit spannenden, schönen, traurigen, fordernden, erfüllenden und großartigen Momenten. Wir Menschen leben in einer Dualität, hell-dunkel, schwer-leicht, schwarz-weiss, Arbeit-Freizeit, Tod-Leben… ohne das eine würden wir das andere wahrscheinlich nicht zu schätzen wissen. Wir alle können uns jeden Augenblick für positive Gedanken, ein Lächeln, Liebe, Frieden oder Glück entscheiden. Wie unsere eigene Realität ist, halten wir ausschließlich selber in der Hand, wenn wir diese Verantwortung für uns selbst übernehmen. Es ist eine Frage der Wahrnehmung. Für die Zukunft unseres Planeten halte ich geballte positive Gedanken und Haltungen für das wichtigste überhaupt. Übrigens werde ich im Januar den Selbstversuch Veganuary testen. Halte ich auch für eine gute Sache!

Alles Liebe für 2021!

2 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s