Wetterbericht

Ich mag ihn nicht mehr anschauen oder hören, den Wetterbericht. Ich versuche auch, sämtliche Kommentare und Diskussionen zum Wetter zu vermeiden. Heute ist nämlich ein wundervoller sonniger Tag, obwohl ein schrecklicher Regentag prophezeit wurde. Schon Karl Valentin sagte: „Ich freue mich, wenn es regnet, denn wenn ich mich nicht freue, regnet es auch!“

Hört man sich zum Beispiel den Wetterbericht im Radio an, wertet unmittelbar der Moderator die aktuelle Wetterlage vor allem bei Niederschlägen, anstatt sich zu freuen, dass wir unseren Grundwasserhaushalt vielleicht einigermaßen wieder ausgeglichen bekommen. Ich mag meine Zeit und Energie nicht mit unveränderbaren Zuständen verprassen. Manchmal erinnern mich Situationen, in denen Menschen einfach ihrem Navi im Auto blind vertrauen und dann Treppen hinabfahren oder in Bäche stürzen an den unreflektierten Glauben an den Wetterbericht. Anstatt selber vor die Tür zu gehen und eindeutige Zeichen wahrzunehmen und Schlüsse zu ziehen, fragt man lieber die Wetter-App (übrigens bekommt man häufig von verschiedenen Apps verschiedene Vorhersagen, da kann man dann auch schon mal im Vorfeld streiten, wer recht hat!)! Ich finde, wir sollten uns an Karl Valentins Spruch orientieren. Es gibt Dinge zwischen Himmel und Erde, die wir nicht hundertprozentig vorhersagen oder kontrollieren können, da hilft nur, sich auf die präsente Situation einzustellen!

Schönes Wochenende, egal wie das Wetter wird!